Phönix Klangsäulen - Funktion und Anwendung ..........

Rudolf Mechow, der Erfinder, beschreibt Funktion und Anwendung so:

Die Klangsäule funktioniert anders als eine Box. Die Schallausbreitung sowie die Abstrahlung ergeben durch die Klangsäule ein neues Klangbild. Wenn wir davon ausgehen, daß sich jedes akustische Signal in der Natur kugelförmig ausbreitet und dabei alle Frequenzen von einem Punkt ausgehen, erkennen wir, welche Anforderungen an die künstliche Wiedergabe der Signale gestellt werden müssen. Gehen wir davon aus, daß es in der Natur keinen Direktschall gibt, sondern nur eine direkte Abstrahlung des indirekten Schalls, bedarf auch das unserer Aufmerksamkeit. Kommen wir nun zur Funktion der Klangsäule. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine Säule und nicht um einen viereckigen geometrischen Körper. Der runde Körper ist notwendig, um eine stabile Außenhülle zu erhalten. Weiterhin wird durch diese Bauform die Schaffung einer schwingenden Luftsäule ermöglicht. Die schwingende Luftsäule ist Voraussetzung für die Wiedergabe sehr tiefer Frequenzen. Am oberen Ende der Säule befindet sich der Kampanoid. Er hat die Aufgabe, die vom Lautsprecher erzeugten Signale von einem Punkt aus kugelförmig in alle Richtungen abzustrahlen.

Der Mensch hat zwei Augen, um dreidimensional zu sehen. Er hat zwei Ohren, um dreidimensional zu hören. Um eine dreidimensionale Klangwiedergabe zu realisieren bedarf es zweier Schallwandler, vorausgesetzt, sie sind in der Lage den Schall kugelförmig abzustrahlen. Durch diese neuartige Technik bekommt das Hören eine völlig neue Dimension. Man ist im Raum nicht mehr an eine bestimmte Hörposition gebunden, sondern kann seinen Standort frei wählen, ohne auf Hörgenuß verzichten zu müssen.

Die Anordnung der Klangsäulen im Raum definiert eine Bühne. Durch die Definition der Bühne hat man die Möglichkeit, sich zum Geschehen zu positionieren. Man kann auf das Geschehen zugehen und sich zur Sängerin oder zum Instrument setzen. Im normalen täglichen Geschehen bilden optisches Bild und Ton eine Einheit. Schließen Sie beim Hören der Klangsäulen die Augen, um das akustische Hologramm optimal zu genießen, da das, was wir sehen, mit dem akustischen Hologramm nicht übereinstimmt (wir sehen die Klangsäulen oder den Raum in dem die Musik erklingt, aber nicht die Musiker).

Die Aufstellposition ist unkritisch. Ideal ist jedoch eine bestimmte Aufstellvariante: Man stellt die Klangsäulen vor eine glatte Wand, ca. 2,7 bis 3,5 m auseinander und 50 - 70 cm von der Wand entfernt auf. Nun stellt man einen Stuhl genau zwischen die Klangsäulen direkt an die Wand. Einen zweiten stellt man in einem Abstand von 3 bis 4 m gegenüber. Bei der Änderung der Position vom "Davorsitzen" zur Wand erkennt man den Weg zur Bühne. Im übrigen kann man im Gegensatz zur Musikwiedergabe durch Boxen bei Klangsäulen im ganzen Raum optimal hören. Man sollte daran denken, daß man die Klangsäulen schon in Sprachlautstärke bestens genießen kann. Der Grund ist wie folgt: wer schlecht hört spricht laut, wer gut hört spricht leise. Der Sprachpegel stellt offenbar die beste Hörlautstärke für den Menschen dar. Weiterhin sollte man keine Klangregelung benutzen. Sie verfälscht generell das Klangbild. Man kann nicht mehr wiedergeben als auf dem Tonträger vorhanden ist. Wenn etwas nicht so klingt wie erwartet, ist der Fehler zuerst bei der Aufnahme zu suchen.

Die natürliche Wiedergabe läßt die "Life-Aufnahme" zum Erlebnis werden. Die Klangsäule vermittelt das Gefühl direkt dabei zu sein. Instrumente erwachen zu neuem Leben. Voraussetzung ist aber immer die richtige Aufnahme. Fehlerhafte Mikrofonierung sowie künstlicher Hall oder zusätzlich eingespielte digitale Instrumente sind sofort herauszuhören. Sondieren Sie sehr genau beim Einkauf von Tonträgern.

Durch die neugewonnene Freiheit des Hörens werden Sie feststellen, daß sich Ihr Hörempfinden sowie die Wahrnehmung von Signalen spürbar verbessern. Mit der Sensibilisierung ihres Körpers bei der Wahrnehmung der Schallwellen tritt ein Entspannungs- und Erholungseffekt ein, den Sie als sehr angenehm empfinden werden.

Geben Sie der Klangsäule und Ihrem Körper Zeit sich zu finden, denn Ihr Körper mußte sich bisher beim Hören mit Boxen dem Direktschall aussetzen. Seien Sie sehr kritisch gegenüber dem, was Ihnen ein Händler oder ein sogenannter Fachmann sagt. Über Klangsäulen, deren Wirkung und Funktion gibt es bisher keine Literatur.

Erstmals wird das erreicht, wovon man immer geträumt hat: die natürliche Wiedergabe von Schall-Aufzeichnungen, Musik, Sprache ...

Alles Neue bedarf der Information und verlangt Menschen, die für die Zukunft offen sind !



..........
Letzte Änderung: 14/Mai/2003